logo ecologico Tours per le tue vacanze in bici ed a piedi

 

 

 

RADTOUR DER NATURPARKS VON ABRUZZEN  

 7 Tage Radreise

 

Abruzzen ist von einer abwechslungsreiche Landschaft gekennzeichnet: schönes Meer mit Sandstränden, eine Landschaft mit sanften Hügeln, die von Olivenhainen und Weinbergen bedeckt werden, die bald sich in Bergen mit wilden Natur verwandeln. Diese Tour in den Naturparks von Abruzzen ist so gezeichnet, damit Sie ein echtes Paradies mit unberührter Natur, grünen Wälder, Ströme, einer unglaublichen Ruhe, einer reichen Flora und Fauna, wunderschönen Dörfern und einer ausgezeichneten Küche völlig genießen können. Sie starten ab 1300 Meter, vom wunderschönen Dorf von S. Stefano, und das ist mit Sicherheit ein großer Vorteil! Sie radeln auf Straßen, in eine unberührte Natur, durch mittelalterliche Dörfer, die sehr gut erhalten sind und wo man authentischen Aromen und Düfte der typischen Küche von Abruzzen riechen kann.

 

 

 

 

 

Programm

Tag 1 

Individueller Ankunft nach L’Aquila

Von L’Aquila haben Sie einen Transfer nach S.Stefano di Sessanio, Abfahrtsort der Tour (Dauer des Transfer 45 Min.). S. Stefano di Sessanio (Höhe 1300 Meter, 120 Einwohner) ist ein zauberhaftes mittelalterliches Dorf im Nationalpark von Gran Sasso. Als man durch seine Steingasse spazieren geht, hat man den Eindruck, zurück in die Zeit zu reisen. Ihre Übernachtung ist in einem gemütlichen B&B im Zentrum, wo man Ihnen tägliche Karten und alle Informationen über die Tour geben wird. Heute Abend eine Überraschung: ein unvergessliches Abendessen mit biologischen Lokalprodukten wird auf Sie warten.

 

Tag

S. Stefano di Sessanio (Giro dell’Altopiano del Gran Sasso)

Die Gruppe von Gran Sasso hat die höchste Bergspitze der Apenninen. Heute kann man alle von verschiedenen Blickwinkeln bewundern, so vergessen Sie nicht Ihren Fotoapparat! Die ersten Kilometer sind flach und führen Sie nach Calascio. Heute empfehlen wir Ihnen, eine Pause zu machen: Sie können die Route verlassen und bergauf bis zur Festung wandern. Für ihre schöne Architektur und Lage, auf einer Felshänge, 1600 Metern von Höhe, wurde die Rocca Calascio als Set vom Film "Lady Hawke" ausgewählt. Sie radeln nochmal und die erste Steigung führt Sie durch Castel del Monte und dann auf bis zum Passo von Monte Capo Serre. Die Steigung ist steil und anstrengend aber der wunderschöne Ausblick wird die Mühe vergelten. Auch bergab haben Sie einen schönen Blick von der Mondlandschaft von Campo Imperatore, die von der Lokalbevölkerung "Piccolo Tibet" zu Recht genannt wird. Sie radeln fast durch die ganze Hochebene, die von der spektakulären Bergkette des Gran Sasso flankiert wird. Eine einfache Steigung und man ist wieder in großer Höhe in Guado Portoni. Hier beginnt der lange Abstieg, der Sie nach S. Stefano di Sessanio wieder führen wird. Die Straße geht nach unten mitten in den Blumenwiesen: man hat immer, hinter jeder Kurve, neue Landschaften zu bewundern und endlich erreicht man das Dorf mit seiner alten und faszinierenden Schönheit.

Gesamtlänge: 50 Km – Höhenunterschied 850 Meter.

 

Tag 3   

S. Stefano di Sessanio-Fontecchio

Auf den langen Abstieg an diesem neuen Tag, werden Sie verschiedene Dörfer durchradeln, die einen Besuch verdienen. Man kommt zum Tal dell’Aterno an und dann in den Regionalpark von Velino-Sirente. Die Straße folgt jetzt den alten Weg der Herdenwanderung. Am Ende des Sommers wurden Schafherde etwa 300 Km nach Süden begleitet, um den Winter in Apulien zu verbringen. Diese jährliche Emigration von Schafen und Personen ist der wichtigste Motor für die lokale Wirtschaft für zwei Jahrtausende gewesen. Noch heute markieren Abteien und Schlösse markieren diese alte Route. Die einzige Steigung von heute wird Ihnen erlauben, die Dörfer von Caporciano und Bominaco zu bewundern. Sehenswert sind das Schloss und die Abtei von S.Maria Assunta (XII Jahrhundert). Die heutige Route endet mit einem Juwel der mittelalterlichen Architektur: Fontecchio (Höhe 670 Meter, 400 Einwohner). Hier werden sie die nächste zwei Tage in einem köstlichen B&B im historischen Zentrum verbringen.


Gesamtlänge: 40 Km – Höhenunterschied 560 Meter

 

Tag

Fontecchio (L’Aquila und die Valle dell’Aterno)

Nach dem Frühstück radeln Sie entlang des Flusses Aterno. Sie radeln auf ruhige Straßen, die sich Mitte in kultivierten Feldern winden: Sie werden schöne Ausblicke von den umliegenden Bergen haben. Man kommt am Fuße der Stadt von L’Aquila ohne besondere Schwierigkeiten, aber, um das Zentrum zu erreichen, soll man für 1 Km bergauf schwitzen. L’Aquila (Höhe 720 M., 70,000 Einwohner), Hauptstadt von Abruzzen, wurde vom furchtbaren Erdbeben im April 2009 beschädigt. Eine Tour vom historischen Zentrum und Sie werden die langsame aber gut gemachte Restaurierung der Architektur dieser wunderschönen Stadt bewundern. Auf dem Rückweg, eine Steigung von 3 Km wird Sie zum Castello di Ocre führen. Der Blick, den man von hier genießen kann, ist so schön, dass Sie die Mühe des Aufstiegs bald vergessen werden. Man radelt dann nach unten bis Fossa und radelt zurück nach Fontecchio, nochmal nach dem Verlauf des Flusses Aterno.

Gesamtlänge: 59 Km – Höhenunterschied 870 Meter

 

Tag

Fontecchio-Sulmona

Heute folgt man dem Fluss Aterno Richtung Süden. Das ist eine einfache und angenehme Route. Das grüne Tal ist ein perfekter Hintergrund für schöne mittelalterliche Dörfer. Auf diese Straßen gibt es selten Autos und das einzige Geräusch, das Ihre Route begleitet, ist das Singen der Vögel. Die einzige Höhenschwierigkeit ist eine einfache Steigung durch die Schluchten von S.Venanzio. Auf diesem Weg kommt man nach Sulmona an (Höhe 400 Meter, 25.000 Einwohner) und man hat noch viel Energie, diese schöne Stadt zu besichtigen. Hier werden Sie die letzten 2 Tage der Radtour in einem 4 Sterne Hotel im historischen Zentrum verbringen.

Gesamtlänge:44 Km – Höhenunterschied 380 Meter  

 

Tag

Sulmona (Tour vom Nationalpark der Abruzzen)

Die letzte Etappe ist völlig im Nationalpark der Abruzzen, der erste Nationalpark, der in Italien gegründet wurde. Sie erreichen Anversa degli Abruzzi, ein wunderschönes Dorf aus Stein, beim Eingang der Schluchten del Sagittario. Sie radeln weiter auf eine, in den Fels gehauene Straße und durch natürliche Galerien mit einen atemberaubenden Blick vom unterliegenden Bach und vom Dorf von Castrovalva, das vom oben alles dominiert. In diesen Orten lebte MC Escher, der ihre Schönheit in seinen denkwürdigen Malereien darstellte. Villalago erreicht man am Ende der Steigung und der Schluchten. Jetzt radeln Sie rund um den See von Scanno: in seinen smaragdgrünen Wassern spiegeln sich die umliegenden Berge. Eine kurze Steigung wird Sie zum Dorf von Scanno führen. Das ist ein Lieblingsort von Malern und Fotografen: Scanno ist auch für die Verarbeitung vom Gold und alten Spitzen bekannt. Die Fahrt zurück nach Sulmona ist fast alles bergab. Das letzte Abendessen ist nicht im Preis der Tour enthalten: deswegen sind Sie frei, zwischen vielen Restaurants im Ort auszuwählen.

Gesamtlänge: 63 Km – Höhenunterschied 1000 Meter

 

Tag 7   

Abreise nach dem Frühstuck

 

 

 

 

 

Leistungen:

  • 6 Nächte in B&B und **** Hotel
  • 6 Frühstück und 5 Abendessen (ohne Getränke)
  • Individuelle tägliche Route (English) und Karten
  • Gepäcktransport
  • Transfer von L’Aquila nach S.Stefano di Sessanio
  • Briefing
  • Kundenservice-Hotline

 

 

Termin

Für individuelle Einzelreisende: jeden Tag von 12 Mai bis 7 Juli und von 18 August bis 22 September.

Schwierigkeit 3

Schwierig: hügelige Landschaft / Berglandschaft. Für Radler mit Erfahrung. Ruhige asphaltierte Straßen. Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet. Tägliche Gesamtlänge  zwischen 40 und 63 Km. Gesamtkilometer: 260 Km

Teilnehmer

Wenigstens zwei Personen

Preise p.P. 2018

im Doppelzimmer € 850 / CHF 952

Im Einzelzimmer          € 1.000 / CHF 1.120

Fahrradverleih        € 120 / CHF 134 (Hybrid-Bikes / Rennräder)

e-bike verleih € 170 / CHF 190